Geldanlage Trading Börse

Handel mit Optionen lernen - Grundlagen-Einführung

Ein Video, das mehr Fragen zu Optionen beantwortet, als alle Videos zu dem Thema, die ich bisher gesehen habe. Darin lernt man, welche Vorteile Optionen haben, worauf man achten sollte und wie man ganz einfach Optionen in der Trading Workstation (TWS) von Interactive Broker / CapTrader / LYNX ordert.

Cash-Secured Puts

Mit Cash-Secured Puts kann man 100 Aktien günstiger als mit einer Limit-Order kaufen oder wenigstens eine Prämie kassieren, wenn die Aktie über dem Limit-Kurs bleibt. Man kann somit Geld verdienen, während man darauf wartet, dass der Kurs auf den gewünschten Kaufkurs fällt.
Alternativ kann man es auch auf die Prämie absehen. Dann wählt man die Option so, dass der Kurs sehr wahrscheinlich nicht so weit fällt und "rollt", falls er doch so weit fällt. Mehr dazu im Video.

Die Profistrategie für Privatanleger

Der Untertitel des folgenden Einführungsvideos lautet "Kluge Trader sammeln Prämien". Mit Optionen kann man als Privatperson in die Rolle eine Versicherung schlüpfen und "Versicherungsprämien" kassieren. "Cash-Secured Puts" ist wohl eine der bekanntesten Strategien beim Handel mit Optionen.

Das Video wird von YouTube geladen und von Google Cookies gesetzt.

Sprungmarken ins Video "Cash-Secured Puts – Die Profistrategie für Privatanleger | Webinar vom 14.10.2020 mit Eric Ludwig" mit eigenen Anmerkungen

  • Vorstellung Inhalt des Videos
  • Grundlagen zu Optionen
    • Unterschied Optionen und Optionsscheine.
    • Optionen sind ein Termingeschäft mit Verfallsdatum.
    • Die kleinste handelbare Einheit eines Kontrakts beträgt bei Aktien i.d.R. 100 Optionen.
    • 2 Optionsarten Call und Put und zwei Handelsmöglichkeiten Long und Short.
    • Erläuterung zu Stillhalter und Leerverkauf von Optionen
  • Besonderheiten beim Leerverkauf von Optionen
    • Short Puts und Short Calls sind Einnahmestrategien, man erhält eine Prämie.
    • Für den Kauf von Optionen muss man dagegen einen Betrag bezahlen.
  • Tabelle Long/Short Put/Call

    Anmerkungen von mir:

    • Long = "Ich kaufe eine Versicherung für den Fall bzw. spekuliere darauf, dass"
      a) Put = "Kurs fällt" b) Call = "Kurs steigt"
    • Short = "Ich verkaufe eine Versicherung gegen" a) Put = "Kurs fällt" b) Call = "Kurs steigt"
    • Mit Long Put kann ich mein Aktiendepot gegen fallende Kurse absichern. Fällt der Kurs nicht, habe ich die Optionsgebühr (Versicherungsgebühr) als Verlust.
      Mit Short-Optionen bin ich der Versicherer, kassiere in jedem Fall eine Prämie, mache aber einen Verlust im "Schadensfall", wenn die Aktie stark in die Richtung läuft, gegen die ich versichert habe.
  • Diagramm Auszahlungsprofil von Short und Long Put
  • Optionen und Wahrscheinlichkeiten
    • Die Chancen stehen für Stillhalter besser als für Optionskäufer.
    • Aktien müssen sich genügend stark in die Richtung bewegen, gegen die man sich als Optionskäufer versichert hat, damit die Kosten der gekauften Option auszugleichen.
    • Außerdem muss die Kursbewegung innerhalb der Laufzeit der Option erfolgen. Die Option (Versicherung) hat ein Verfallsdatum.
  • Performanceprofil eines Long Puts
    • Wie entwickelt sich der Gewinn/Verlust anhand von Beispielen.
  • Der Cash-Secured Put
    Die Wahrscheinlichkeit und die Zeit als Verbündete
    • Limit-Order für eine Aktie, die man für max. 40$ kaufen will im Vergleich zu Cash-Secured Put.
    • Beim Cash-Secured Put verdient man eine Prämie, auch wenn die Aktie nicht auf 40$ fällt.
    • Wie viel Geld muss ich im Depot halten, um einen Cash-Secured Put zu eröffnen?
  • Performanceprofil eines Cash-Secured Puts im Vergleich zu einem Long Put
    • Anschauliches Diagramm, warum Käufer einer Option viel seltener Gewinne einfahren.
    • Fällt eine Aktie unter den Kurs, für den wir als normaler Aktienkäufer eine Limit-Order gesetzt hätten, kann man die Aktien ins Depot einbuchen lassen oder den Put "rollen".
  • Szenario 3: Die Aktie bleibt über der Gewinnschwelle von 39 US-Dollar
    • Wir erhalten bzw. behalten die Prämiengebühr, obwohl die Aktie um 11 Prozent gefallen ist.
    • Wenn die Aktie zum Verfallsdatum des Puts zwischen 39 und 40 US-Dollar notiert, kann man:
      a) Put vor Verfallsdatum zurückkaufen und Teilgewinn realisieren.
      b) Aktien zum Verfallsdatum zu 40$ ins Depot übernehmen. Faktisch zahlt man aber weniger als 40$, da man ja die Prämie vom Kaufpreis abziehen muss.
  • Szenario 4: Die Aktie fällt unter 39 US-Dollar
    • Man kann die Aktien durch Ausübung des Puts ins Depot einbuchen lassen - wie in Szenario 3b.
    • Alternativ kann man "Rollen"
      D.h. man kauft den laufenden Put zurück und verkauft einen neuen Put mit längerer Laufzeit und niedrigerem Basispreis.
    • Mit Optionen hat man somit mehr Möglichkeiten, als beim reinen Aktienhandel
  • Vergleich mit dem direkten Aktienkauf
    • Anschauliche Tabelle: Cash-Secured Put mit Gewinnschwelle 39$ / Aktienkauf zum aktuellen Kurs von 45$
  • Die Wahl der richtigen Aktien für den Optionshandel
    • Nur Cash-Secured Puts auf Aktien, die man auch gerne im Depot hätte.
  • Aktuelle Trade-Historie, Kapitalentwicklung und Trade-Beispiele
    • Es kann sinnvoll sein vor dem Verfallsdatum die Position vorzeitig glattzustellen.
  • Maßnahmen im Falle eine Crashs
    • Eric Ludwig nutzt einen eigenen Crashschutz-Indikator auf Basis u.a. von VIX und RSI.
    • Wenn der Indikator anschlägt, kann man Positionen vorzeigt glattstellen.
  • Optionshandel mit der TWS
    • Die TWS ist ein kostenloses PC-Programm, über das man z.B. beim Broker CapTrader handeln kann.
    • Es gibt verschiedene Methoden den Handel von Optionen in der TWS zu eröffnen. Hier wird eine gezeigt.
  • Fazit zu Cash-Secured Put
    • Permanente Einnahmen, günstigere Aktien und sicherer Handel.
  • Fragen und Antworten zu Cash-Secured Put
    • Eric Ludwig bevorzugt ein Delta zwischen 15 und 30
    • Laufzeiten unter 30 Tage kann man machen, dann liegt der Basispreis aber nahe am aktuellen Kurs, um noch eine attraktive Prämie zu kassieren.
    • Handelt keine Optionen auf europäischen Aktien und Euro Stoxx. Er bevorzugt US-Titel, da Handelbarkeit und Liquidität deutlich besser.
    • Welche Rolle spielt die Vola? Aktien mit hoher Volatilität bringen eine deutlich höhere Prämie.
      Früher war die Vola für Eric Ludwig von großer Bedeutung, heut nicht mehr.
    • Will man z.B. Cash-Secured Put auf eine CocaCola-Aktie handeln die bei 50$ liegt, muss man 5000$ im Depot zum Handel zur Verfügung haben, um mindestens einen Kontrakt auf diese Aktie handeln zu können.


Unter welchem Namen / Pseudonym soll Ihr Kommentar veröffentlicht werden?

Ihre Mailadresse ist für die Freischaltung und ggf. Rückfragen notwendig. Sie wird nicht veröffentlicht.

Möchten Sie, dass Ihr Name mit Ihrem Profil bei facebook, Twitter, Xing, Linkedin etc. verlinkt wird?

Wir haben Ihnen gerade eine E-Mail geschickt, die eine Nummer enthält. Bitte tragen Sie diese Nummer hier ein, um den Kommentar zu veröffentlichen.

 

Bei Fragen oder Problemen bitte eine E-Mail an:

Ich freue mich über Ihre Nachricht!
Ihre Mitteilung an Holger Schulz
Ihr Name oder Pseudonym (optional): 

Dürfen wir Ihnen antworten? Bitte!!!!:-)
Ihre eMail-Adresse (optional): 


Zur Verarbeitung personenbezogener und technischer Daten sowie Widerspruchsmöglichkeiten siehe die Seite Datenschutz. Sofern Ihre Frage/Mitteilung von allgemeinem Interesse ist, behalten wir uns eine anonymisierte Veröffentlichung vor, sofern Sie nicht widersprechen.
Bisher wurde 1 Bewertung für diese Seite "Handel mit Optionen lernen" abgegeben. Der Durchschnitt liegt bei 5.0 von 5 Sternen. Zum Bewerten der Seite nutzen Sie bitte einen Desktop-Browser - vielen Dank.


lang:en,dev:V,ch:true